2nd German Breaks-Meeting & 5 Years NuSkoolBreaks.net
11.10.08 | 22:00 Uhr | Ruderclub-Mitte | Berlin

Floor 1 (Beats & Basslines)


ED2000 & DJ Vela

(Dangerous Drums // Berlin)
High Q
(Skool Rulez // Mannheim)

Repomatic

(Delta Force // Mannheim)
Dr. Schmidt
(Maschinen Musik // Augsburg)

T.R.O.

(Maschinen Musik // Berlin)
Pato FND
(Onpa Music // Frankfurt)

LIVE:

Hanuman Tribe

(Beatalistics // Augsburg)

Raw Blaze

(Berlin)

Floor 2 (Funky & Techy)

JayVee & Piwi
(Lucky Break // Stuttgart)

Sencha & Peak Phine

(Black Belt Boogie // Leipzig)
audite
(Boundless Beats // Leipzig)
Breakadawn
(Zucker // Bremen)
Stereorauschen
(Breakzkartell // Magdeburg)
Soulhunter
(Dangerous Drums // Berlin)

Visuals: RES VJ-Team (Weimar)

www.nuskoolbreaks.net

www.ruderclub-mitte.de

Das No.1-Webmag für Breakbeat im deutschsprachigen Raum feiert das 5-jährige Bestehen! Und da gleichzeitig auch die Popkomm in Berlin stattfindet, gibt es nicht nur eine fulminante Geburtstagssause, sondern man verbindet den Anlass gleich mit der Ausrichtung des zweiten großen „Breaks-Meeting“, bei dem viele wichtige Künstler und Vertreter der deutschen Szene zusammen kommen, um gemeinsam zu performen, zu feiern und Kontakte zu knüpfen.

Wie wichtig Breaks als Musikstil ist, wird hierzulande von den Medien und der Musikszene zwar nicht immer mit der gebührenden Außenwirkung versehen, jedoch kann man sich sicher sein, dass dieser Sound seit Jahren auch die deutsche Clublandschaft maßgeblich beeinflusst und geprägt hat. Bei keinem anderen Genre haben DJs und Produzenten so viel Spielraum, um mit verschiedensten Elementen zu arbeiten, und der Crowd eine kickende musikalische Palette zwischen House und Techno, Hip Hop und Drum’n’Bass zu präsentieren.

„Mash Up“ ist hier die Devise, denn mit den genannten Stilen als Grundgerüst lässt sich bei Breaks-Music alles in verschiedenste Bereiche ausbauen, so dass das Publikum im Club auf eine Reise mitgenommen wird, die viele musikalische Stationen streifen kann- vornehmlich auch Reggae, Dub, Rave und sogar Rock.
Dabei bleibt zumeist eine euphorisch feiernde Crowd zurück, die aufgrund der Vielschichtigkeit nur leider manchmal nicht so genau weiß, wozu sie gerade in dieser schweißtreibenden Nacht getanzt hat. BREAKS!

Die lassen sich eben nicht so leicht kategorisieren, und daher ist das Webmag „NuSkoolBreaks.net“ auch immer wieder eine hervorragende Anlaufstelle, um sich Infos zur Szene und den Künstlern zu holen. Man findet dort aktuelle Breaks-Parties seiner Region, sowie auch Interviews, Plattenkritiken und free Tracks zum downloaden. Im angeschlossenen Forum kann man sich darüber hinaus vernetzen und austauschen.

Hier findet ihr Infos zu den bestätigten DJs und Live Acts des „Breaks-Meeting 2008“:

ED2000 & DJ VELA

… stellen für die deutsche Breakbeat-Kultur einen wichtigen Bestandteil dar, sind sie doch mit ihrem Label und der gleichnamigen Partyreihe „Dangerous Drums“ schon seit 10 Jahren von Berlin aus aktiv. Unzählige Künstler aus diesem Bereich hatten bei DD die Chance auf ein Release, und auch die Veranstaltungen gehören zu den erfolgreichsten im deutschen Raum, haben sie doch schon manche Szenegröße im Programm gehabt. Die beiden Macher sind mit ihrem Sound um den gesamten Globus gejettet, und verstehen es perfekt, Breaks auf wundervolle Weise näher zu bringen.

www.dangerous-drums.de

HIGH Q & REPOMATIC

Die beiden Mannheimer Repomatic und High Q sind die Aushängeschilder der in
der Rhein-Neckar-Region ansässigen Nuskool-Breakbeat-Szene. Mit ihren
gemeinsamen Projekten „Skool Rulez“ und „Skool Club“ sorgen sie seit Jahren für
frischen Wind im Delta. Bei ihren gemeinsamen Auftritten in ganz Deutschland
beweisen sie mittels perfektem Mixing und innovativer Plattenauswahl, dass
gebrochene Beats dieser Art auch in Good Old Germany den Dancefloor fühlen.

www.academymusicinc.com
www.repomatic.de

DR. SCHMIDT

Mit seinen Wurzeln im Industrial und Synth-Pop der späten 80er, wurde Andreas Schmehl aka Dr. Schmidt schnell vom aufkommenden Technovirus infiziert, und von UK-BreakBeats nur wenige Jahre später. Seit 1997 verfolgte er seine Liebe für elektronische Rhythmen als DJ und seit 2002 auch als Produzent. 2003 gründete er das Label „Maschinen Musik“, dass mit inzwischen zehn Veröffentlichungen seine drei Haupteinflüsse Industrial, Techno und BreakBeat unter einem Sound vereint- einem Sound namens Technobreaks.

www.maschinen-musik.de

T.R.O.

Mit seinen Veröffentlichungen auf „Dangerous Drums“ und „Maschinen Musik“ versteht es der Wahlberliner T.R.O. perfekt, Breakbeat auf charmante Art mit Einflüssen aus Rave und Techno zu vermischen. Grundsätzlich fühlt er sich aber von der gesamten Bandbreite des Genres angezogen, und versteht es auch, dies schön verpackt in seinen DJ-Sets unterzubringen.

www.myspace.com/tromusic

PATO FND

Die Frankfurter Breaks-Connection vertritt Pato, seines Zeichens A&R und Media Promoter für das deutsch-japanische Label „Onpa“. Dieses Imprint steht für experimentelle Musik verschiedener Spielarten, vornehmlich jedoch Breaks. Als DJ lässt es Pato ebenso eklektisch zugehen, da auch er die Bandbreite des Sounds zu schätzen weiß, und sich während seiner Laufbahn schon für verschiedenste Styles elektronischer Musik begeistern konnte.

www.myspace.com/fakenodj

HANUMAN TRIBE

Mit ihrem Live Act loten die Augsburger Lilijan und Orchidan Waworka die Grenzen von Breaks bis Drum’n'Bass aus. Dabei erwartet das Publikum zumeist schweißtreibende Performances, wenn Hanuman Tribe die Clubs mit ihren trickreichen Produktionen zum Wackeln bringen, in denen auch mal asiatische Vibes oder Balkan Beats Platz finden. Releases der Beiden findet man auf dem Bremer Label „Beatalistics Records“.

www.hanumantribe.com

RAW BLAZE

Und auch live ist Berlin vertreten. Raw Blaze ist eine One-Man-Show mit dicken Beats, schrägen Synths, und vor allem- viel Bass! Also alles, was man zum gepflegten Ausrasten braucht. Auch dieser junge Mann hat bereits einen free Track auf NuSkoolBreaks.net zur Verfügung gestellt, der eindrucksvoll bestätigt, warum man sich auf diese Performance schon einmal freuen darf!

www.myspace.com/wizl

JAYVEE & PIWI

Die beiden Stuttgarter sind immer wieder gern gebuchte DJs, wenn es darum geht, Breakbeat clever gemixt und mit maximalem Spaßfaktor an den Mann und die Frau zu bringen. Das konnten sie bislang nicht nur bei ihrer „Lucky Break“-Partyreihe, sondern auch bei vielen Gigs inner- und außerhalb Deutschlands unter Beweis stellen. Dazu kommen noch Produktionen auf diversen Labels, und demnächst folgt auch das eigene Baby zum Output für klasse Breaks-Tunes diverser bekannter Namen des Breaks-Biz!

www.lucky-break.de

SENCHA & PEAK PHINE

Sencha ist der Gründer von NuSkoolBreaks.net, und bis heute für den Großteil des dortigen Inhalts verantwortlich. Seine unermüdliche Arbeit für diesen Sound umfasst auch regelmäßige Beiträge für das Raveline-Mag, und natürlich die Parties mit Kollege Peak Phine im Leipziger Kultclub „Distillery“.
Als DJs verpacken sie ihre musikalischen Vorlieben gern in stilistisch ausufernde Sets. Spaß steht dabei an ganz oberster Stelle, dicht gefolgt von der Eigenart, ständig neue Sounds zu kombinieren, und das alles letztendlich noch ruhigen Gewissens als “Bass Music” in einen stilistischen Topf zu werfen, in dem es mächtig brodelt!

www.myspace.com/blackbeltboogie

AUDITE

Von Mainz aus startete audite seine DJ-Tätigkeit, und ist nun schon geraume Zeit in der Messestadt Leipzig aktiv. Anfangs vornehmlich unter dem Projekt „Bassline Surfers“ zusammen mit Metasound, und nun unter dem Banner „Boundless Beatz“ in diversen Locations, wo er sich stets gern kompetente Kollegen einlädt, um zusammen energetische Nächte zu bestreiten. Musikalisch dreht es sich dabei vornehmlich um Drum’n’Bass verschiedener Spielarten, als auch um NuBreaks, denen er sich seit ein paar Jahren ebenso verschrieben hat. Eigene Radioshows hostet er zudem auf dnbradio.net, wobei er alles gekonnt in einem treibenden Mix präsentiert.

www.myspace.com/artistaudite

BREAKADAWN

Bremen in da house! Auch aus dem hohen Norden gibt es einen Breaks-Verteter, der diesen Sound auf’s Beste in treibende DJ-Sets zu packen versteht. Doch das ist nicht allein der Sound, den man von ihm in diversen Clubs landesweit zu hören bekommt, spielt er doch auch gern Drum’n’Bass und Dubstep. Dieser Mann weiß also mit Beats umzugehen, und präsentiert das auch gern mit DJ-Kollegen bei seinen eigenen Parties im „Zucker“-Club.

www.myspace.com/dawnjah

STEREORAUSCHEN

Er ist quasi der zweite Mann hinter NuSkoolBreaks.net, und hält für Magdeburg die Breaks-Fahne hoch. Durch seine basslastigen Sets hat er bereits für manchen Wirbel auf den Floors gesorgt. Mit einem guten Händchen für eine gelungene Musikauswahl und stilsicheres Mixing hat er bislang selbst reine Techno-Parties in Breakbeat-Moshpits verwandelt.

www.myspace.com/stereorauschen

SOULHUNTER

Nicht nur bei „Dangerous Drums“ lässt es Soulhunter ordentlich krachen, wenn er seine dynamischen Beats mit ordentlich Flow auf das Publikum loslässt. Seine Gigs in der Hauptstadt bestätigen dies ebenso, wie seine Gastspiele in Clubs quer durch die Republik. Hinzu kommen noch seine Produktionen, die ebenfalls die Füße kaum still stehen lassen wollen.

www.myspace.com/djsoulhunter

RES VJ-Team

In Thüringen geht was! Vor allem in Weimar, der beschaulichen Stadt mit viel Historie und Kultur. Das schlägt sich auch in modernen Zeiten nieder, so dass man nicht nur musikalisch, sondern auch visuell immer wieder Leckerbissen in dieser Gegend auftreiben kann. Die Jungs von RES verstehen es jedenfalls perfekt, eine Party ins rechte Licht zu rücken und für lebendige Clubtapete zu sorgen!

Der Beitrag wurde am Mittwoch, den 15. Oktober 2008 veröffentlicht und wurde unter Reviews abgelegt. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.
    4 Reaktionen zu “2nd German Breaks-Meeting & 5 Years NuSkoolBreaks.net”
  1. awek Am 22. Oktober 2008 um 22:51 Uhr

    ja, war mal wieder n netter ausflug nach bln.
    sorry, dass wir uns am sonntag nicht nochmal gemeldet haben. wir haben ewig gepennt und dann noch nen freund besucht.
    wir sehen uns trotzdem hoffentlich irgendwo/wann mal wieder.

  2. sencha Am 5. November 2008 um 20:21 Uhr

    danke für die unterstützung- hoffentlich auf bald!

  3. RobertLax Am 9. November 2014 um 04:56 Uhr

    kamagra green
    kamagra price
    kamagra fast
    kamagra blogs
    kamagra price
    order kamagra

  4. Charlieiceri Am 26. November 2018 um 21:45 Uhr

    kwork официальный сайт
    kwork

  5. Einen Kommentar schreiben